Home / Start Page Home
E-Mail

Villa Orchid Bali

All about our Villa Orchid Bali

 our Villa 
 the Garden 
 our Team 
 our Neighbours 
 House Ceremony 

 Bungalows 
 for our Guests 
 Inquiry 
 Pricelist 
 Guests Comments 
 Guests and Parties 
 Round Trips 
 Bali Tours 

 Photo Gallery 
 Impressions 
 Relax & Enjoy 
 Bungalows 
 Pool Images 

Villa Orchid - News Villa News
  Bali - the Island of the Gods Bali - the Island
Our Voyages in Indonesia Our Voyages
  Webtips der Villa Orchid Bali Greeting Cards
Web Tips
back to main page: "Round Trips"

Keliki Tour Keliki - Tour

From Keliki passing rice terraces, jungle paths, a deep valley and unbelievable landscape
until you come back to Villa Orchid Bali.
(about 3 - 5 hours, depends on all kinds of small-talks on the way)
 

Cremation near Keliki
Cremation near Keliki

Actually, this walk "has to be done", if someone is really interested in feeling the true Bali, the famous landscape, the culture and getting in touch with the originally Balinese Way of life. We are driving to our starting point in Pujung, near Keliki ...

SORRY! - we are not finished yet with all translations. We are working on it.
(Whoever wants to spend a few minutes, is welcome to translate some missing parts.)

... und besichtigen dort zuerst die herrlichen Reisterrassen, die sich eng an den Hang schmiegend und sich schlängelnd seiner natürlichen Form anpassen. Ein ästhetischer Anblick dieser seit über 400 Jahren erhaltenen Arrigationssysteme.

Eine gute Stunde laufen wir gemütlich auf den schmalen Dämmen zwischen den Reisterrassen, erleben die Reisbauern bei Ihrer Arbeit und erfahren viel über den Reisanbau in Bali. Vorbei an grösseren Tempelanlagen der Subak, die die Wassersysteme pflegen, welche mitten in den Feldern der Reisgöttin Sri zur guten Ernte gewidmet sind. Wir sehen Vanilleplantagen, Nelken-, Durian-, Rambutan- und Sirsakbaeume, ja die ganze Vielfalt an Natur die Bali zu bieten hat.
 

Nach gut einer Stunde kommen wir in Kiliki an, laufen über einen Verbrennungsplatz ( cremation/kuburan ) und besuchen 10 Minuten später Pak Dolit und seine kleine Malschule. Bedürftige Kinder, die Ihr Geld für die Schule nicht aufbringen können werden hier in die Kunst des Malens, der "Kiliki Schule" einweiht, um Ihnen nicht nur Fertigkeit und Geschick sondern auch Unterstützung zuteil werden zu lassen. Er unterhält hier auch eine kleine Galerie mit seinen Gemälden, die zu günstigen Preisen erworben werden können. Aber dies ist kein MUSS !!
 

zu Gast bei Pak Dolit
zu Gast bei Pak Dolit

Pak Dolit ist ein anerkannter und bekannter Maler der "Keliki-Schule"! Die Bilder dieser Gegend zeigen meistens Szenen aus der Mytholgie des Ramayana, dem Kampf zwischen Gut und Böse. Die grossen Gegenspieler dabei stellen der Barong und die Hexe Rangda dar. Aber auch Pflanzen, Vögel und die Natur allgemein, spielen in künstlerischer Hinsicht eine grosse Rolle in Keliki.
 

Malschule Pak Dolit in Keliki
Malschule Pak Dolit

Malschule Pak Dolit in Keliki
Malschule Pak Dolit in Keliki

Inmitten seines traditionellem balinesichem Gehöft, unter einer mit Alang-Alang Gras gedeckten Hütte, hat Dolit einen langen, einfachen Holztisch und grobe Bänke aufgestellt. Nach Schulschluss strömen täglich 10 bis 15 Kinder im Alter zwischen 7 und 9 Jahre zu ihm, um unter seiner Anleitung in die Kunst des Malens eingewiesen zu werden. Diese Kinder hätten sonst keine andere Möglichkeit eine Ausbildung zu bekommen, um damit eine spätere Erwerbstätigkeit für sich und ihre Famlien auszuüben.
 

Malende Kinder bei Pak Dolit
Malende Kinder bei Pak Dolit

Malende Kinder bei Pak Dolit
Malende Kinder bei Pak Dolit

Es ist sein soziales Gewissen das Pak Dolit zum Helfen veranlasst hat, denn er kennt zu genau die Not und Probleme eines Teils der Bevölkerung in Bali. Oft bleibt dem Bali-Tourist in seinem fünf Sternehotel abgeschottet verborgen, welche Armut und welcher Hunger ausserhalb seiner Luxus-Atmosphäre noch vorherrscht.

Malschüler
Malschüler

everybody is painting or creating something to earn some money Pak Dolit's Mother aeverybody is painting or creating something to earn some money

35 Family Members are living in this Balinese Compound
and everybody is painting or creating something to earn some money.

Small-Talks on the Way
Small-Talks on the Way

Pak Dolit hat immer eine Tasse Kaffee oder Früchte für uns wenn wir bei ihm auftauchen. Oft begleitet er uns dann ein Stück des Weges und erklärt dies und das, ... Fragen gibt es ja immer.

Ein Plausch mit den Bauern auf den Reisfeldern oder mit heimkehrenden Bäuerinnen macht unsere weitere Wanderung kurzweilig.

Überall gibt es etwas zu entdecken. Vieles kennt man nur dem Namen nach, aber hier kann man es selbst sehen, schmecken und betasten.

Pfeffer- und Vanille- Ranken, Ketela-Pohon eine Kartoffelart und gleichzeitig ein tolles Gemüse durch seine jungen Blätter oder Ketela-Rambat, eine Kartoffelfrucht die überall in Bali angebaut wird.
 

Nicht nur weil diese Erdfrucht vermischt mit Reis sehr gut schmeckt, sondern man spart an Reis,der auch in Asien immer teurer wird. Die jungen Blätter kommen in den Kochtopf und ohne die älteren Blätter wird kein balinesiches Schwein fett.

A Farmer Woman with Leaves</span
A Farmer Woman with Leaves

Farmer with Grass for his Cattle
Farmer with Grass for his Cattle

Abends laufen riesige Bündel dieses Krautes heimwärts. Darunter verstecken sich die vom Felde heimkehrenden Bäuerinnen, von denen man nur noch die müden, schutzigen Füsse ausmacht.

Wir erkennen neben Teak-, Nangka-, Durian-, Rambutan- auch Sirsak- Bäume, deren Früchte einen köstlichen, süss-saurer Saft ergeben. Uns fallen einige hohe Palmen auf, aus deren angeschnittenen Blüten in grosser Höhe der "Tuak" in Eimer tropft, - ein köstliches Getränk, - unserem neuen Wein in seinem sich ändernden Geschmack und Alkoholgehalt vergleichbar. Die Bauern gelangen zu diesen Gefässen über eine einstämmige Leiter, die zu erklimmen Geschicklichkeit und Kraft erfordert.
 

Der erfrischende Inhalt einer Kokosnuss, geschlürft direkt aus dem "Naturgefäss" macht alle wieder putzmunter für unsere weitere Entdeckungsreise.

Mitten "Dschungel" passieren wir eine kleine, armselige Hütte, in der ein älteres Ehepaar haust. Über einem Holzfeuer kocht die alte Frau aus Kopra (Kokosnuss) ein graues Öl und füllt dieses in Plastikflaschen zum Verkauf ab. In der Hütte - keine 5qm gross und gleichzeitig auch Schlafstätte - zieht der stinkende Rauch durch das mit Alang-Alang-Gras gedeckte Dach ins Freie.

Gerhard with a fresh Coconut Drink
Gerhard with a fresh Coconut Drink

Bridge over a deep Valley
Bridge over a deep Valley

Jetzt steigen wir hinab in die Schlucht und hören bereits das Plätschern eines Flusses und das Rauschen einer eingefassten Quelle aus der die alte Frau gewöhnlich das Wasser in einen Plastikeimer füllt und auf dem Kopf steil nach oben zur Hütte balanciert. Wo die Felsen keine natürliche, abenteuerliche Treppe bilden, wurden ungleichmässige Stufen in den festen Lehm gehauen.

Spätestens jetzt läuft in Strömen der Schweiss und die subtropisch-feuchte Luft nimmt einem den Atem. Wir blicken in eine grüne, tropfende Schlucht, voll mit Geräuschen die uns fremd sind. Ganz unten erspähen wir eine kleine Holzbrücke die wie ein notdärftiges Provisorium aussieht. Ob sie wohl hält? Ja! ... Sie hat bisher immer gehalten.
 

Der Aufstieg wird uns nochmals herausfordern. Wir hangeln uns die ungleichmässigen Lehmstufen empor und können kaum mehr die Knie durchdrücken um den nächsten Absatz zu erreichen. Aber wir werden belohnt, denn ein kühler kleiner Fluss empfängt uns da oben.
Er ist ein Teil des Bewässerungsystems, der frisches Wasser vom Berg mitführt. Die dampfenden Schuhe sind schnell abgestreift und unsere "Kneippkur à la Bali" erfrischt Körper und Geist. Nun ist es geschafft!

Working on a flooded Rice Field
Working on a flooded Rice Field

Wir folgen dem Fluss, der ab und zu wieder einen Teil seines Wassers in kleinere Kanäle abgibt, um die umliegenden Reisfelder zu versorgen. Mit frohem Schritt, - es geht jetzt stetig leicht abwärts, - geniessen wir die tropische Landschaft, die freundlichen Menschen, denen wir begegnen, und nehmen die Geräusche und Düfte auf, die uns bis zu unserem Ziel,
der Villa Orchid Bali, umgeben.
 

Typical Rice Fields with a "Sanggah" during our Keliki Tour
Typical Rice Fields with a "Sanggah" during our Keliki Tour

back to top

GUESTS BUNGALOWS:      for our Guests      Inquiry      Pricelist
Guests Comments      Guests and Parties      Round Trips      Bali Tours

© copyright: Villa-Orchid-Bali